News

Zwei Siege und plötzlich Herbstmeister

 

Die Frauen 2 des FC Wil 1900 hat ein erstes grosses Ziel auf dem Weg zum Aufstieg erreicht. Die Wilerinnen überwintern auf Rang 1 der Tabelle und sind damit Herbstmeister. Dazu geführt haben zuletzt zwei Siege. Vor bald zwei Wochen kam es auf dem Bergholz zum Spitzenspiel gegen den FC Flawil. Damals noch 2. gegen 3. Die Wiler Frauen dominierten das Spiel von A bis Z. Zeigten ihre wohl beste Saisonleistung. Von Beginn weg spielten sie einen tollen Fussball. Nahmen die Zweikämpfe an und agierten als Team. Dies führte nach zehn Minuten bereits zum 1:0. Die starke Abwehrreihe erkämpfte sich den Ball. Von da aus wurde das komplette Spielfeld über drei Stationen überspielt. Ladina Luzio trug den Ball mit einem schnellen Antritt ins Mittelfeld, passte zu Vanessa Eisenring, die nach einem kurzen Spurt gekonnt Fabienne Hug in die tiefe schickte. Diese nahm den Ball mit viel Gefühl an, das leichte aufspringen dessen nutzte die junge Akteurin dann gleich, um die herausstürmende Torhüterin aus gut 16 Metern Entfernung mit einem Lob zu bezwingen. In der Folge spielte weiter nur ein Team. Allgemein liessen die Wilerinnen wenig zu. Nur gerade einen Schuss brachten die Flawilerinnen aufs Wiler Tor. Und diesen parierte Michelle Gimmi gekonnt sicher. Auch in Halbzeit zwei hatte Wil alles im Griff. Nur das zweite Tor fehlte. Chancen waren da. Entweder scheiterten die Wilerinnen an sich selbst, ihrer Genauigkeit oder auch hin und wieder an guten Paraden der Flawiler Torfrau. In der 70. Minute wurde das Heimteam dann erlöst. Nach einem Foul an Noemi Eisenring verwandelte Kapitän Vanessa Eisenring zum vorentscheidenden 2:0. Dabei blieb es bis am Ende und die Wilerinnen freuten sich über Platz zwei. Einige Zeit später bemerkte das Team, dass es sich sogar über Platz eins freuen konnte. Dem FC Münchwilen gelang es, Leader Gossau auf dessen Platz mit 4:3 zu besiegen.

Hartes Stück Arbeit gegen Uznach

Am letzten Spieltag vor der langen Winterpause ging es für die zweite Frauenmannschaft des FC Wil nach Uznach. Die Marschrichtung war klar, Platz eins zu verteidigen und die Wilerinnen machten einen guten Start. Nach elf Minuten brachte eine Kombination von Fabienne Hug über Jasmin Flammer zu Noemi Eisenring die verdiente 1:0-Führung. Schnell wollte das Team von Trainer Michael Anderegg das nächste Tor suchen. Es dauerte aber bis zur 25. Minute. Hohes Pressing zwang die gegnerische Torhüterin an der Strafraumgrenze zu einem Fehlpass direkt in die Füsse von Vanessa Eisenring, die sich die Chance mit einem Schuss aus gut 30 Metern nicht nehmen liess.

In der Folge verpassten es die Wiler Frauen, das Score zu erhöhen. Zur Pause stand es somit 2:0. In Halbzeit zwei sollte die Sache dann in trockene Tücher gebracht werden. Und in der 50. Minute war es soweit. Vize-Captain und Innenverteidigerin Thalia Hildenbrand ging bei einem Eckball mit nach vorne. Die Torhüterin unterschätze die Ecke und die Wiler Verteidigerin drückte den Ball mit dem Knie über die Linie. Ihr erstes Tor überhaupt brachte dem Team einiges an Ruhe. Wohl aber zu viel. Denn in der Folge liessen die Wilerinnen etwas nach und Uznach erhielt so Räume, um zu spielen. Der Anschlusstreffer in der 75. Minute war schön wie unnötig zugleich. Während eines Zweikampfs rutschte die Wiler Spielerin 18 Meter vom Tor entfernt aus und die Uznacher Spielerin nutze die Chance, für einen genauen Weitschuss. Mehr passierte allerdings nicht mehr. Mit diesem 3:1-Sieg feiern die Wilerinnen die Herbstmeisterschaft und eine Top Ausgangslage für die Rückrunde im Frühling.

 

Zurück

Sponsoren

Ochsner SportCool + Clean Jako j + S