News

Zu viele Ballverluste und effizienter Gegner

Eigentlich wollte man mit einem Sieg gegen den FC Henau den Anschluss an die Spitze der Liga bewahren. Man stellte sich auf einen kämpferisch und spielerisch gut aufgestellten Gegner ein. Der FC Henau spielt nicht grundlos seit Beginn der Meisterschaft ganz oben mit.

Das Spiel auf der nassen, schnellen Unterlage begann für die Wiler denkbar schlecht. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete der FC Henau sehr schnell um, die flache Hereingabe wurde vom alleingelassenen Stürmer knapp vor dem bereit stehenden Torhüter ins Tor abgelenkt. Danach begann der FC Wil das Spiel in die Hand zu nehmen, man versuchte mit gepflegtem Spielaufbau  den breiten Platz auszunutzen. Das gelang auch gut und man kam nach einem genialen Pass von Agostino Curatolo zum Ausgleich durch Meli Sabani. Auch Henau spielte aus einer guten Defensive heraus und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause führte wieder ein eigentlich vermeidbarer Ballverlust im Mittelfeld zu einer Konterchance für den FC Henau, welche, glücklich nach der mirakulösen Tat von Marko Vukovic, im Nachschuss verwandelt wurde. Zu allem Übel kam dann auch noch das 1:3 für den FC Henau. Nach einer Standard Situation, konnten plötzlich 3 Spieler des FC Henau stark abseitsverdächtig alleine vor dem Wiler Schlussmann zum Kopfball ansetzen konnten. Dann war Pause.

Den Doppelschlag kurz vor der Pause konnten die Wiler zu Beginn der 2. Halbzeit noch nicht völlig wegstecken. Der FC Henau kam wieder zu einem überfallartigen, schnellen Gegenstoss der von der Abwehr nicht mehr unterbunden werden konnte, da man sich mitten in der Vorwärtsbewegung befand, als man den Ball verlor. Danach zeigte die Mannschaft des FC Wil aber eine heftige Reaktion. Im direkten Gegenstoss nach dem Wiederanpfiff schloss Pascal Oswald einen schön vorgetragenen Angriff über die Seiten gekonnt ab. Das Spiel wurde nochmals spannend. Den Wilern gelang es jedoch nicht den Schwung dieses Tores in weitere Erfolgserlebnisse umzumünzen, obwohl man nun mehrheitlich am Drücker war. Das unglückliche 5. Gegentor kam nach einem Eckball zustande, weil der Wiler Torhüter auf der rutschigen Unterlage ausglitt, und so den Ball unterlief, welcher beinahe direkt auf der Torlinie runterkam und über die Linie gedrückt wurde. Nun warf der FC Wil nochmals alles nach vorne und man kam zu Chancen. Dario Caccialupi erkämpfte sich den Ball, seine gefährliche Flanke konnte vom Henauer Verteidiger nur noch ins eigene Tor abgelenkt werden. Zu mehr reichte es jedoch nicht mehr. Schlussendlich verlor der  FC Wil 1900 dieses Spiel aufgrund der vielen unnötigen Ballverlusten. Es muss aber auch erwähnt werden, dass der FC Henau es ausgezeichnet verstand diese in gefährliche Torchancen umzuwandeln und eine hohe Effizienz an den Tag legte.

 

FC Wil 1900 – FC Henau 3:5 (1:3)

Bergholz, 25 Zuschauer

Tore: 5’ FC Henau 0:1, 20’ Meli Sabani 1:1, 40’ FC Henau 1:2, 43’ FC Henau 1:3, 50’ FC Henau 1:4, 53’ Pascal Oswald 2:4, 74’ FC Henau 2:5, 84’ Eigentor FC Henau 3:5

Aufstellung FC Wil 1900: Marko Vukovic, Marcel Näf, Vuong Truong, Cornel Dillinger, Patrick Rütsche, Robin Klingler, Lavdrim Iljazi, Agostino Curatolo, Pascal Oswald, André Klingler, Meli Sabani

Egänzungsspieler: Lukas Meissner, Eko Zornic, Samuel Grossmann, Daniel Widmer, Dario Caccialupi, Stefan Bischofberger, Yannick Bamert

Bemerkungen: Gelbe Karte für Marko Vukovic

FC Wil ohne Arben Prelvukaj (Schiedsrichter), Fehmi Haziraj (gesperrt), Patrick Fink, Arlind Dushica, Amer Ramdedovic, Driton Asani (nicht im Aufgebot), Christoph Näf (verletzt)

Zurück

Sponsoren

Ochsner SportCool + Clean Jako j + S