News

Sieg trotz 65 Minuten Unterzahl

Am Samstagabend trafen die Frauen der 2. Mannschaft zu Hause auf den FC Weinfelden-Bürglen. Nach drei Niederlagen in Folge musste eine Reaktion her. Die Wilerinnen starteten gut in die Partie und übernahmen von Beginn weg das Spieldiktat. Der Ball lief gut und es ergaben sich einige Chancen, die allerdings nichts Zählbares brachten. Beim Stand von 0:0 änderten sich in der 28. Minute die Voraussetzungen für dieses Spiel grundlegend. Eine Weinfelder Stürmerin entwischte für einmal der Abwehr und zog auf Torhüterin Michelle Gimmi los. Diese kam vor dem Strafraum einen Schritt zu spät. Trotz dem zurückziehen des Beins brachte sie die Stürmerin zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte der Wiler Schlussfrau direkt rot. Eine Abwehrspielerin war nur knapp hinter der Stürmerin und mit ein bisschen Fingerspitzengefühl hätte der gelbe Karton hier wohl auch gereicht. Nichts desto trotz spielte Wil fortan zu zehnt. Ein Unterschied war aber nicht zu merken. Im Gegenteil. In der 33. Minute profitierte Jasmin Flammer von einem Abpraller im Strafraum - 1:0 für das Heimteam. Nur drei Minuten später erhöhte Flammer mit einem Schuss aus 18 Meter in den Winkel auf 2:0 für die Wilerinnen. In die Pause brachte das Team den Vorsprung aber nicht. Mit dem ersten richtigen Schuss aufs Tor kam Weinfelden in der 45. Minute zum Anschluss.

Gleiches Bild in Halbzeit zwei

Auch in den zweiten 45 Minuten war nicht anzumerken, dass Wil in Unterzahl agierte. Im Gegenteil. Sie erspielten sich diverse gute Chancen, erzielten in der 62. Minute sogar das 3:1 durch Noemi Eisenring auf Pass von Mittelfeldmotor Alexandra Sieber. Der Treffer wurde vom Unparteiischen allerdings zu Unrecht wegen einer Abseitsposition aberkannt. Es folgten weitere Chancen durch Eisenring, Pepino und Flammer, die aber keine Früchte trugen.

Das Heimteam dominierte die Partie und Weinfelden kam kaum zu Angriffen. Das war auch der guten Abwehrleistung der Viererkette um Captain Carole Schärer, Thalia Hildenbrand, Tamara Rhyner (Mirjam Bigger) und Rebecca Moser zu verdanken. So blieb es beim verdienten und erkämpften 2:1-Sieg - trotz rund 65 Minuten in Unterzahl.

Weiter geht es für den FC Wil am Donnerstag, 1. Oktober mit dem Auswärtsspiel beim Leader Uzwil. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Zurück

Sponsoren

Ochsner SportCool + Clean Jako j + S